Fandom

Storypedia

Astronaut

126Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Draußen war es dunkel. Draußen war es ständig dunkel. Er hatte nicht gedacht, dass ihm das so viel ausmachen würde. Im Gegenteil: Als die aufdringliche Dauerhelligkeit der Sonne aufgrund des wachsenden Abstands abnahm, hatte er sich zunächst sogar gefreut. Im All gab es schließlich weder Tag noch Nacht; die Sonne schien immer auf sein Raumschiff, denn es war ja nie ein Planet dazwischen, der sie vollständig abschirmen würde. Und bei den Sichtabdeckungen der Fenster hatten die Ingenieure offenbar geschlampt, denn es war einfach unmöglich, das Sonnenlicht vollständig draußen zu behalten. Die ständige Helligkeit im Raumschiff hatte ihm den Schlaf geraubt. Und so hatte er sich gefreut, dass die Sonne immer dunkler wurde, so dass er endlich wieder ordentlich schlafen konnte.

Aber inzwischen war die Sonne so weit entfernt, dass sie sich kaum noch von anderen Sternen unterschied. Und das bedeutete zwar Dunkelheit zum Schlafen, aber auch Dunkelheit am Tag. Und die Raumschiffbeleuchtung war einfach kein adäquater Ersatz fürs Sonnenlicht, nicht einmal in den kurzen Zeiten, in denen er sich eine vollständige Beleuchtung leistete. Allzu lange konnte er sich die aber nicht leisten, denn sonst würde ihm irgendwann unterwegs die Energie ausgehen. Und das wäre auch nicht gut, denn ohne Energie würden auch die Lebenserhaltungssysteme nicht arbeiten.

Das war auch so eine nervige Sache: Das ständige Surren der verschiedenen Raumschiffsysteme. Offenbar hatten sich die Konstrukteure keinerlei Gedanken darüber gemacht, dass man hier der Dauerbeschallung nicht entkommen konnte. Wenn es doch wenigstens einen stillen Raum gäbe, am besten den Schlafraum. Aber nein, überall im Schiff hörte man es summen, rasseln oder sirren. In jedem Winkel des Raumschiffs lief irgendein Gerät, das ihn mit seinen Geräuschen wahnsinnig machte.

Was hatte ihn nur dazu bewogen, dieser Reise zuzustimmen? Sicher, er würde der erste Mensch sein, der das Sonnensystem verlässt und einen anderen Stern besucht. Aber war es das wirklich wert? Inzwischen war er sich da gar nicht mehr sicher. Und überhaupt, dass er alleine flog, warum hatte er sich darauf eingelassen? Nun, er hatte eigentlich nicht gedacht, dass es ihm etwas ausmachen würde, denn er war ohnehin eher ein Einzelgänger. Aber selbst als Einzelgänger hatte er doch immer mal wieder Kontakt zu anderen Leuten gehabt, und sei es nur die Kassiererin im Supermarkt, die ihm sagt, wieviel er zahlen muss. Er hätte nie gedacht, dass er einmal das Zahlen an der Supermarktkasse vermissen würde.

Und es war ja auch eine Notwendigkeit gewesen. Denn mit mehreren Besatzungsmitgliedern wäre die Mission gar nicht möglich gewesen, jedenfalls nicht mit dem vorhandenen Raumschiff. Es hätte einfach zu viel Energie und Ressourcen verbraucht. Und er hätte nicht im Traum gedacht, dass ihm das was ausmachen würde, so lange alleine zu fliegen. Na gut, dass auch noch die Kommunikation ausfallen würde, damit war nicht zu rechnen gewesen. Jetzt war er vollständig von der Erde abgekoppelt und auf sich gestellt. Er kannte seine Mission in- und auswendig, dafür war der Kontakt also eigentlich nicht notwendig, Und die Menschen auf der Erde würden die aufgenommenen Bilder eben erst zu sehen bekommen, wenn er wieder zurückkehrte.

Jetzt einfach umdrehen. Einfach die Mission Mission sein lassen, das Raumschiff wenden und zur Erde zurückfliegen. Das hätte er jetzt gerne gemacht. Aber er wusste, das ging nicht. Dazu reichte der Treibstoff nicht aus. Er brauchte die Gravitation von Alpha Centauri, um umzukehren und wieder den Heimweg antreten zu können. Das heißt, er war dazu verdammt, die Mission durchzuführen. Es gab keinen anderen Weg.

Zumindest keinen zurück zur Erde. Aber was, wenn er gar nicht zur Erde zurückkehrte? Nachdem die Kommunikation ausgefallen war, wusste auf der Erde ohnehin niemand mehr, ob er noch auf Kurs war, oder ob er überhaupt noch lebte. Und wenn er nach vielen Jahren zurückkehren würde,. ob sie ihn dann überhaupt noch erwarteten? Oder hatten sie ihn vielleicht ohnehin schon längst aufgegeben? Vielleicht würden sie ja gar nicht nach ihm Ausschau halten, und mit defekter Kommunikation konnte er sich nicht einmal bemerkbar machen. Und da er mit dem Raumschiff nicht aus eigener Kraft landen konnte, wäre dann seine ganze vieljährige Mission umsonst gewesen, und er würde entweder an der Erde vorbei wieder in die unendlichen Weiten des Alls fliegen, oder aber in die Erdatmosphäre eindringen und verglühen …

Ohne darüber nachzudenken, griff er spontan ans Schaltpult. Im nächsten Moment war das spärliche Licht im Raumschiff verloschen, und auch die Geräusche waren auf einen Schlag verstummt. Er wusste: Wenn der Strom einmal abgeschaltet war, konnte er nicht wieder eingeschaltet werden. Das war ein Konstruktionsfehler dieses Raumschiffs, der allen Astronauten bekannt war. Irgendein falsch geschaltetes Relais trennte die Hauptleitung, sobald es stromlos war, und sobald die Hauptleitung getrennt war, blieb das Relais natürlich stromlos, Daher wurde jedem Astronauten eingebläut, dass der Strom niemals abgeschaltet werden durfte. Und in all den Jahren, in denen das Raumschiff nun schon benutzt wurde, hatte auch jeder Astronaut diese Warnung beherzigt. Seit der ersten Inbetriebnahme war der Strom im Schiff niemals ausgeschaltet worden. Niemals, bis gerade eben.

Er wusste, dass nun, nachdem die Systeme nicht mehr arbeiteten, der Sauerstoff noch etwa für zwei Stunden reichen würde. Zwei Stunden, eher er langsam das Bewusstsein verlieren würde. Zwei Stunden noch, dann wäre seine Mission zu Ende. Endgültig.

Er lehnte sich zurück, blickte hinaus zu den Sternen und lauschte der Stille. Er genoss es, endlich nichts mehr zu hören, kein Summen, kein Rasseln, kein Sirren. Nichts. Nur das Schweigen des Universums.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki